IOW Logo

Die Analytik-Gruppe des IOW

Die Analytik‑Gruppe des Leibniz‑Instituts für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) führt sektionsübergreifend eine Vielzahl analytischer Dienstleistungen im Rahmen der Analyse und Überwachung mariner Lebensräume durch. Ziel der aktiven Qualitätspolitik der Gruppe ist dabei, diese Dienste bestmöglich auszuführen, um so zum tieferen Verständnis, zur Bewertung und zum Schutz der marinen Umwelt beizutragen sowie die Grundlagenforschung am IOW zu unterstützen.

Um die Qualität der Ergebnisse im Interesse nationaler wie internationaler Partner zu gewährleisten und die Vertrauenswürdigkeit der Messdaten zu dokumentieren, unterstellt das IOW die Prüf- und Kalibriertätigkeiten der Analytik‑Gruppe der Norm DIN EN ISO/IEC 17025:2005.

 

Qualitätsmerkmale:

  • Richtigkeit und Zuverlässigkeit der erbrachten Leistungen
  • Rückverfolgbarkeit aller ermittelten Prüf- und Kalibrierergebnisse vom Probeneingang / Eingang der Kalibriegegestände bis zum Abschluss der Prüf- bzw Kalibrierarbeiten
  • Erbringung der Leistungen in einem angemessenen Zeitrahmen
  • Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden

 

Analytik - Gruppe

                                       tl_files/staff/reck/ilac-MRA.png                

tl_files/analytik/images/D-PL-14544-01-00_DAkkS_Symbol_cmyk_1.1 _2_small.jpg

Prüflabore                                               Kalibrierlabor

 

Kontakt IOW-Analytik-Gruppe: 

Dr. Marion Abraham | Technische Leiterin der Analytik-Gruppe

Stefan Weinreben | Technischer Leiter  des Kalibrierlabors der Analytik-Gruppe

Una Reck | Qualitätsmanagementbeauftragte

 

Chronik

Die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) überprüft die Qualitätsmerkmale von Analyse-Dienstleistungen in regelmäßigen Abständen. Nachfolgend die Meilensteine:

 

2017 - Erstbegutachtung des Kalibrierlabors

Ein Team aus 5 Gutachtern prüfte die Leistungsfähigkeit des Kalibrierlabors.

Prof. Dr. Hans Koch (TU Berlin, ehem. Abteilungsleiter der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) prüfte das Managementsystem.

Herr Dipl.-Ing. Steffen Scheppner (PTB) kam zur Begutachtung der Messgröße Druck, Frau Dipl. Chem Petra Spitzer (PTB) für die Leitfähigkeit und Herr Dipl.-Ing. Peter Trageser sowie Herr Lars Bünger (PTB) für die Temperatur.

Den gesetzten Messunsicherheiten und dem gemeinsame Managementsystem für die Prüflabore und das Kalibrierlabor begegneten alle Gutachter anfangs mit Skepsis. Doch sie ließen sich innerhalb von 4 Tagen von der Qualität der Leistungen der Analytikgruppe und hier im Besonderen von der Prüfgruppe PHY - dem Kalibrierlabor überzeugen.

Worte wie "vorbildlich", "überzeugen", "transparent" gingen einher mit dem Dank der Gutachter für die "wirklich interessante Zusammenarbeit" und "die vielen neuen Erfahrungen". Sie würdigten ausnahmslos den technischen Anspruch und die koordinatorisch anspruchsvolle Leistung und bescheinigten dem Kalibrierlabor die hohe fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter und eine hohe Qualität auf internationalem Niveau.

 

2017 - 2. Überwachungsaudit

Auch Frau Dr. Ariane Nowak vom Limnolabor Berlin begutachtet den biologischen Bereich ein 2. Mal. Sie prüfte die Entwicklung dieses Bereiches seit der Erstbegutachtung hinsichtlich Fehlermanagement und Verbesserungen, aber natürlich auch grundlegende Normkonformität. Das Resultat waren 0 Abweichungen und ein großes Lob: „ ... Das Leibniz - Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) hat eine Analytik - Gruppe etabliert, in der sektionsübergreifend  eine Reihe analytischer Dienstleistungen im Rahmen der Analyse und Überwachung mariner Lebensräume zusammengefasst sind. ... Die Mitarbeiter der Analytik-Gruppe sind hochqualifiziert und stellen einen überdurchschnittlich hohen Anspruch an die Qualitätssicherung. ... Während der Begutachtung wurde der positive Eindruck gewonnen, dass alle Mitarbeiter Freude an ihrer interessanten Arbeit haben. Es herrschte eine freundliche und offene Arbeitsatmosphäre. Es wurden keine Abweichungen festgestellt. Die begutachteten Labore innerhalb der Analytik-Gruppe des IOW entsprechen den Anforderungen der DIN EN ISO/IEC 17025; 2005.  ...“

Damit wurde den Prüfgruppen Phytoplankton & Chlorophyll, Zooplankton und Makrozoobenthos ,so wie bereits in 2016 den Prüfgruppen Organic Pollutants, Natural Organic Matter, Nutrients, O2 und H2S verbrieft, dass sie  hervorragende Arbeit leisten und Daten liefern, die nach international normierten Maßstäben von hoher Qualität und vergleichbar sind.

 

2015 - 1. Überwachungsaudit

Herr Dr. rer. nat. Peter Schneider (EUROLAB Deutschland) kam erneut ans IOW, um die Qualität und Verlässlichkeit des Analysesystems zu begutachten. Im Focus standen diesmal ausschließlich die chemisch-physikalischen und chemischen Untersuchungen von Meerwasser und Sediment. Dazu wurde in einem ausführlichen Prüfverfahren unter anderem der komplette Weg einer Probe für den DAkkS-Auditor transparent gemacht, angefangen mit dem Eintreffen am IOW, über die Probenauf- und -vorbereitung, die Analyse, bis hin zur Auswertung und Aufbereitung der Ergebnisse und letztlich der Datenübergabe an den Kunden. Das IOW-Analytik-Team überzeugte nicht nur mit klaren, eindeutig geregelten, schriftlich fixierten Abläufen (plan-do-check-act) und einem sehr gut strukturierten Qualitätsmanagementsystem, sondern vor allem auch mit dem hohen Engagement aller Mitarbeiter, die das System effizient umsetzen. Auch weitere Audit-Checks, beispielsweise von Gerätezustand und -wartung, Referenzmessungen, Ringversuchsergebnissen, Qualitätskontrolle von Prüfberichten, oder der Strategien zu Fehlervermeidung, -erkennung und -bekämpfung bestätigten das Bild eines hocheffizienten Analysesystems, das auch langfristig die Qualität zuverlässiger Ergebnisse sichern kann.

"Alle Mitarbeiter der IOW-Analytik-Gruppe arbeiten fachlich kompetent unter Beachtung gesetzlicher sowie normativer Anforderungen und auf hohem, international vergleichbarem Niveau. Auch die Ausstattung der Labore und die Struktur des Systems sind überdurchschnittlich gut und insbesondere angesichts des kurzen Akkreditierungszeitraumes als ausgezeichnet zu bewerten."

 

2014 - Erstbegutachtung der Prüflabore

2 Fachbegutachter und 1 Systembegutachter prüfen vor Ort, ob die Prüflabore die Anforderungen der Norm 17025 erfüllen.

Herr Dr. Jörg Krieger von der Landesgewerbeanstalt Bayern begutachtet das Managementsystem.

Herr Dr. rer. nat. Peter Schneider (EUROLAB Deutschland)begutachtet den Bereich Chemische Analytik von Meerwasser-proben (GC, Photometrie, Summenparameter, Elementanalytik, Elementaranalyse, Sauerstoffbestimmung nach Winkler)

Frau Dr. Ariane Nowak vom Limnolabor Berlin begutachtet den biologischen Bereich, die Bestimmung von Phytoplankton (+Chlorophyll), Zooplankton und Makrozoobenthos.

Die Gutachter kommen zu dem Schluss, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der begutachteten Bereiche auf Grund ihrer langjährigen Erfahrung die chemisch-physikalischen, chemischen und biologischen Verfahren sehr routiniert durchführen und nur noch in Details Verbesserungsmöglichkeiten bestehen.

"Das Labor betreibt Analytik von Meerwasser und Sediment auf hohem Niveau."

 

2011 - Antrag auf Erstakkreditierung

Die Prüfgruppen NUT, OXY, NOM, TM1, OP, PPL, ZPL und MZB beantragen die Akkreditierung als Prüflabore nach DIN EN ISO/IEC 17025 bei der DAkkS

 

2008 - Gründung der Analytik-Gruppe - Aufbau eines Managementsystems

Beteiligt waren 9 Prüfgruppen (NUT, NOM, TM1, OP, TM2, PPL, ZPL, MZB, PHY).