IOW Logo

JERICO-S3: Joint European Research Infrastructure of Coastal Observatories: Science, Service, Sustainability - JERICO-S3

Laufzeit:
01.02.2020 - 31.01.2024
Gesamtkoordination:
Institut français de recherche pour l'exploitation de la mer (IFREMER)
Projektleitung (IOW):
Prof. Dr. Gregor Rehder
Finanzierung:
EU - Horizon 2020
Forschungsschwerpunkt:
Beteiligung:
37 other international partners

JERICO-S3 wird eine technisch moderne, zielorientierte und visionäre Observationsinfrastruktur sowie Expertise und hochqualitative Daten für den Europäischen Küstenraum und die Schelfgebiete zur Verfügung stellen. Das Projekt wird erstklassige Wissenschaft und einschlägige Innovation vorantreiben und Europäische Exzellenz weltweit sichtbar machen. Das Projekt wird den jetzigen Wert und die Relevanz der JERICO Forschungsinfrastruktur erhöhen, indem es eine Wissenschafts- und Innovationsstrategie implementiert, wie sie in JERICHO-NEXT entwickelt wurde. JERICO-S3 zielt vor allem auf einen stärker integrativen Ansatz zur Beobachtung von Küstenökosystemen ab, unter Erhöhung der wissenschaftlichen Exzellenz bei gleichzeitiger Betrachtung regionaler und lokaler Besonderheiten von Ökosystemen. Das Projekt wird wird die Entwicklung einer e-Infrastruktur vorantreiben, das Wissenschafter und andere Nutzer durch Zugang zu gezielten Serviceleistungen  unterstützen soll. Das Design der Infrastruktur und ihre Strategie in Hinblick auf Nachhaltigkeit soll weiterentwickelt werden. Weitreichende nutzergetriebene Verbesserungen in Hinblick auf die Beobachtung der komplexen Küstenmeere und die kontinuierliche Beobachtung werden vorangetrieben, sowie der Zugang zu Forschungssystemen, Daten und Serviceprodukten, Best Practice Richtilinien und innovativen Monitoring-Strategien. JERICHO-S3 betreibt und intensiviert die Kooperation mit anderen Europäischen Forschungsinfrastrukturen (EuroARGO, EMSO, AQUACOSM, DANUBIUS, ICOS, EMBRC, LIFEWATCH) und internationalen wissenschaftlichen Vereinigungen, Industrie, und Interessengruppen. Die Strategieentwicklung erfolgt in Anlehnung an COPERNICUS/

CMEMS, EMODNET and GEO/GEOSS.


Hauptschwerpunkte der Rolle des IOW sind die Entwicklung von einheitlichen Verfahrensregeln für die Bestimmung des Marinen Kohlenstoffsystems, sowie Beteiligung an der JERICO-S3 Infrastruktur-Supersite in der nordöstlichen Gotlandsee.