IOW Logo

DAM CREATE: DAM Schutz und Nutzen - CREATE: Konzepte zur Reduzierung der Auswirkungen anthropogener Drücke und Nutzen auf marine Ökosysteme und die Artenvielfalt; Vorhaben: Habitatvariabilität und Bioarchive als Maß für die Habitatintegrität am Beispiel des Reallabor

Laufzeit:
01.12.2021 - 30.11.2024
Projektleitung:
Dr. Svenja Papenmeier
Finanzierung:
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Forschungsschwerpunkt:
Beteiligung:

Im Zuge des Klimawandels und einer intensiven Nutzung stehen die marinen Küstenökosysteme unter einem enormen Druck. Dabei ist die natürliche Variabilität und die Beeinflussung durch menschliche Interaktion nur schwer voneinander zu unterscheiden. Die Bewahrung der Ungestörtheit (Integrität) des Ökosystems bei gleichzeitiger nachhaltiger Nutzung des Raumes benötigt aber ein profundes Systemverständnis. Das übergeordnete Ziel dieses Projektes ist, die anthropogenen Effekte in der Eckernförder Bucht (Ostsee) von der natürlichen Variabilität zu differenzieren. Die Ergebnisse stehen Stakeholdern zur Verfügung um Handlungswissen für die Bewertung, Bewirtschaftung und den Schutz von Küstenökosystemen zu generieren. Die Arbeiten fokussieren sich auf a) Beratungsleistungen zur Implementierung von Bioarchiven in bestehende Langzeitmessreihen für die zukünftige Überwachung von Umweltveränderungen und b) hydroakustische Untersuchung von kleinskaligen anthropogenen Spuren (z.B. Ankerspuren).