IOW Logo

TRANSFER BMBF II: Professionalisierung und Verstetigung des Verwertungskonzeptes am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Laufzeit:
01.09.2014 - 31.08.2017
Projektleitung:
Dr. Regine Labrenz
Finanzierung:
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Forschungsschwerpunkt:
Transferleistungen
Beteiligung:

Am IOW wird in erster Linier Grundlagenforschung mit einem multidisziplinären, systemaren Ansatz betrieben. Diese im Rahmen der Grundlagenforschung gewonnenen Ergebnisse werden seit einigen Jahren zunehmend auch unter dem Verwertungsaspekt betrachtet. Um dies effizienter als in der Vergangenheit durchführen zu können, wurde im Rahmen des BMBF-geförderten Projektes „Entwicklung, Umsetzung und Professionalisierung eines Verwertungskonzeptes am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)“ ein Verwertungskonzept ausgearbeitet, dass individuell auf die vorhandenen Strukturen, Thematiken und Besonderheiten des Instituts ausgerichtet ist.

Dabei wurden so grundlegende Maßnahmen wie Mitarbeiter-Sensibilisierung und Screenings für Verwertungspotentiale getestet und nach für das IOW geeigneten Verwertungswegen gesucht. Zusätzlich wurden, als Basis für ein nachhaltiges Vorgehen, Transfer-bezogene Strukturen im administrativen und Management-Bereich geschaffen.

Am Ende dieses Entwicklungsprozesses wurde festgestellt, dass weitere Entwicklungsschritte für das nun als Basis vorliegende Konzept notwendig sind, um die gewünschte Effizienz und Nachhaltigkeit der angestoßenen Prozesse zu gewährleisten. Während die Entwicklung des Basiskonzepts sich in erster Linie auf interne Faktoren des Instituts fokussierte, wurden Verbesserungen im externen Transferumfeld vorerst weitgehend vernachlässigt. Diese sollen nun in einer zweiten Förderphase entwickelt und, angepasst an die IOW-Spezifika, umgesetzt werden.

Folgende Verwertungsstränge sind dabei in den Fokus für eine Weiterentwicklung des Konzeptes gerückt worden:

1. Internationalisierung der bisherigen Transferaktivitäten

2. Thematische Diversifizierung der Transferansätze: Aufbau neuer Netzwerke

3. Ausgründungen

4. Verstetigung der Aktivitäten

Abhängig von der Art der Arbeitspakete, die zur Entwicklung der unter 1-4 genannten Verwertungsstränge geplant sind, werden - wie bereits in der ersten Förderperiode - auch immer wieder Aufgaben an einen externen Partner mit Spezialisierung auf Beratungsleistungen für das Transfergeschehen an Forschungseinrichtungen vergeben.