IOW Logo

Projektdetails: Holozäne Sedimentserien

Acronym: Holozäne Sedimentserien
Titel: Stratigraphie und Geochemie holozäner Sedimentserien aus dem Skagerrak als Klimaindikatoren im Ostseeraum
Laufzeit: 01.01.2000 - 31.12.2002
Leiter: Prof. Dr. Kay-Christian Emeis
Finanzierung: BMBF
URL: http://www.io-warnemuende.de/projects/holosedi/de_home.html
Schwerpunkt: Langfristige Veränderungen (bis 2012)
Sektion: Marine Geologie
Kommentar: Das Gesamtziel ist die Abschätzung des Ausmaßes und der zeitlichen Muster klimatisch bedingter Änderungen in den physikalischen, chemischen und biologischen Gradienten zwischen Skagerrak und Ostsee auf Zeitskalen von Jahrhunderten und Dekaden. Von besonderer Bedeutung sind Änderungen des Imports von Salz in die Ostsee, der sedimentologische und chemische Signale hinterläßt. Wir testen Hypothesen, nach denen sich Änderungen der Oberflächentemperaturen im Nordatlantik, der atmosphärischen Druckunterschiede zwischen Azoren und Island sowie in der Advektion von Wasserdampf und Energie aus dem Nordatlantik direkt (im Skagerrak über Anzeiger von Bodenströmung und Indikatoren für Salz und Temperatur) oder indirekt (in der Ostsee über Vermittlung der Salzschichtung) in den Eigenschaften von Sedimenten widerspiegeln. Untersucht werden geochemische und sedimentäre proxies dieser Gradienten in Sedimenten, die zwei Zeitfenstern entsprechen: Den letzten 2000 Jahren und in einer detailliert aufgelösten Zeitscheibe, die dem Maunder-Sonnenfleckenminimum entspricht (1675-1705 AD); diese Zeitfenster entsprechen den Zeitskalen paralleler numerischen Klimasimulationen im HGF-Projekt „Natürliche Klimavariationen in historischen Zeiten bis 10.000 Jahre vor heute. "

Zurück