IOW Logo

Projektdetails: MOBIL

Acronym: MOBIL
Titel: Untersuchung der Mobilität ausgewählte polycyclischer aromatischer Kohlenwasserstoffe (PAK) pyrogenen und petrogenen Ursprungs im Sediment/Porenwasser von Oberflächensedimenten
Laufzeit: 01.01.2002 - 31.12.2004
Leiter: Dr. Gesine Witt
Finanzierung: DFG
Schwerpunkt: Transport und Transformationsprozesse (bis 2012)
Sektion: Sektion Meereschemie
Beteiligung: Dr. P. Kömp, K. Wörz, G. Liehr, R. Thiele
Kommentar: In durch PAK unterschiedlicher Herkunft belasteten marinen Sedimenten soll die Mobilität und biologischen Verfügbarkeit von PAK pyrogenen und petrogenen Ursprungs im Sediment und Porenwasser ermittelt werden. Es ist zu untersuchen, ob die Art ihrer Herkunft ihr Umweltverhalten maßgeblich bestimmt. Aus pyrogenen Quellen stammende PAK sollten stärker an das Sediment gebunden und daher weniger mobil und damit bioverfügbar sein. Ziel ist es deshalb die PAK-Fraktion zu ermitteln, die in der Lage ist, ins chemische Gleichgewicht mit dem Porenwasser zu treten (available for equilibrium partioning: AEP-Fraktion) und daraus den realen Sediment-Porenwasser Verteilungskoeffizienten zu errechnen. Durch die Anwendung der innovativen Methode der Festphasenmikroextraktion (SPME) läßt sich die gelöste PAK-Porenwasserkonzentration in der Sedimentmatrix direkt bestimmen. Die Ergebnisse sind bedeutend für die Vorhersage der Mobilität und Bioverfügbarkeit von sedimentgebundenen PAK verschiedener Herkunft in marinen Ökosystemen.

Zurück