IOW Logo

Projektdetails: SINCOS

Acronym: SINCOS
Titel: Sinking Coasts - Geosphere, Ecosphere and Anthroposphere of the Holocene Southern Baltic Sea
Laufzeit: 01.09.2002 - 31.08.2005
Leiter: Prof. Dr. Jan Harff (Sprecher)
Finanzierung: DFG - Forschergruppe
URL: http://www.io-warnemuende.de/projects/sincos/index.htm
Schwerpunkt: Langfristige Veränderungen (bis 2012)
Sektion: Marine Geologie
Beteiligung: R. Bahlo, A. Barthel, G. Bening, H.-M. Brendel, Dr. R. Endler, A. Frahm, S. Hölzel, Dr. W. Lemke, Dr. T. Leipe, Dr. M. Meyer, G. Nickel, D. Rößler (Promotion), Dr. F. Tauber
Kooperation: Landesamt für Bodendenkmalpflege MV, Universitäten Greifswald, Kiel, Hamburg, TU Dresden, Archäologisches Landesmuseum SH, GKSS Geesthacht, Geologischer Dienst von Dänemark und Grönland, Universität Stettin, Universität Lund
Kommentar: Das generelle Ziel von SINCOS ist die Entwicklung eines Modells der Beziehungen zwischen Geo-, Öko-, klimatischem und sozio-ökonomischem System für sinkende Küsten von gezeitenlosen Meeren am Beispiel der südlichen Ostsee seit dem Atlantikum. Geowissenschaftler, Biologen, Klimaforscher und Archäologen untersuchen gemeinsam die Ursache - Wirkungsbeziehungen zwischen natürlichen Antriebskräften und der Reaktion der natürlichen und sozialen Umwelt in den Küstengebieten eines transgredierenden Meeres. Dabei spielt die Rekonstruktion der Litorinatransgression westlich und östlich der Darßer Schwelle eine zentrale Rolle. SINCOS-Teilprojekt 1.2: Die Litorinatransgression in der westlichen Ostsee: Räumliche und zeitliche Rekonstruktion sowie Konsequenzen für die Siedlungsgeschichte Teilprojektleiter: Dr. W. Lemke Das Ziel dieses Teilprojekts ist eine detaillierte Rekonstruktion der Litorinatransgression für das hydrographisch entscheidende Übergangsgebiet zwischen Kattegat und zentraler Ostsee. Dazu werden geeignete Sedimentabfolgen aus dem Zeitraum des Übergangs von limnischen zu brackischen Bedingungen beprobt, datiert und interpretiert. Passende Probenahmestationen werden dabei mit Hilfe seismo-akustischer Profile bzw. auf der Basis der Kenntnis regionaler Gegebenheiten ausgewählt. SINCOS-Teilprojekt 2.2: Analyse von Küstenzonenentwicklungen mittels Raum-Zeit-Modellierung Teilprojektleiter: Prof. Dr. J. Harff Es sollen Modelle entwickelt werden, die die Beziehungen zwischen Antriebskräften und Reaktionen des Geo-, Öko-, und sozio-ökonomischen Systems an den sinkenden Küsten des südlichen Ostseeraums auf der Zeitskala von Jahrtausenden durch qualitative und quantitative Variablen beschreiben. Sie dienen sowohl der Rekonstruktion der Geschichte des Gesamtsystems und seiner Komponenten als auch prognostischen Szenarien künftiger Meeresspiegelveränderungen durch forward modeling. Proxy-Variablen spielen eine Schlüsselrolle in der historischen Rekonstruktion, indem sie die Modelle für die zukünftigen Entwicklungen kalibrieren. Mit Hilfe von physikalischen und biologischen Datierungsmethoden wird eine Zeitskala im Zeitraum von 8000 Kalenderjahren BC (beginnende Litorinatransgression) bis 2800 AD (derzeitiger Horizont der klimatischen Prognosen) entwickelt. Die räumliche und zeitliche Anzeigefunktion übernimmt ein Raum/Zeit - Geoinformationssystem, das teilweise innerhalb des Projektes entwickelt werden soll.

Zurück