IOW Logo

Projektdetails: EUROTRAC/MEPOP

Acronym: EUROTRAC/MEPOP
Titel: Entwicklung eines Equilibrators zur semi-kontinuierlichen Bestimmung des Hg-Gasaustauschs
Laufzeit: 01.06.1999 - 31.12.2001
Leiter: Dr. Bernd Schneider
Finanzierung: Grundausstattung
URL: http://www.io-warnemuende.de/che/projects/eurotrac.html#mercury
Schwerpunkt: Prozesse in der Wassersäule und an den Grenzschichten (bis 2002)
Sektion: Sektion Meereschemie
Beteiligung: R. Richter
Kommentar: Bisherige Abschätzungen des Hg°-Gasaustauschs beruhen auf aufwendigen diskreten Messungen der Hg°- Konzentrationen im Oberflächenwasser (cw) und in der Atmosphäre (ca). Der Hg°-Fluß ergibt sich daraus durch: F = k * (cw - ca/H), wobei k die Gastransfergeschwindigkeit und H die Henry-Konstante darstellt. Wir haben eine alternative Methode entwickelt, die darauf beruht, dass Hg°-Konzentrationen in der Atmosphäre und in Luft, die in ein Gleichgewicht mit Oberflächenwasser überführt wurde (ce), gemessen werden. Zur Bestimmung der Gleichgewichtskonzentration wurde ein Equilibrator konstruiert, der durch ein Pumpsystem kontinuierlich mit Oberflächenwasser versorgt wird und in dem nach etwa 30 min die Luft im head space sich in ein Gleichgewicht mit dem jeweiligen Oberflächenwasser gesetzt hat. Die Analyse der Hg°-Konzentrationen in der equilibrierten Luft sowie in der Atmosphäre erfolgt durch einen TEKRAN-Analyzer. Durch diese Methode kann der Hg°-Fluß: F = k * (ce - ca)/H mit einer räumlichen Auflösung von etwa 10 km ermittelt werden. Ein weiterer erheblicher Vorteil des Verfahrens liegt darin, dass die Flußberechnung weniger sensitiv auf Unsicherheiten bezüglich der Salz- und Temperaturabhängigkeit der Henry-Konstanten reagiert. Nachdem sich das Meßsystem bei Laborexperimenten bewährt hat, sind erste Feldmessungen im Jahr 2001 vorgesehen.

Zurück