IOW Logo

Projektdetails

Titel: Entwicklung einer Methode zur Messung der frei gelösten Konzentration organischer Fremdstoffe in Sedimentporenwasser
Laufzeit: 01.10.2000 - 30.06.2001
Leiter: Prof. M. McLachlan
Finanzierung: Grundausstattung
URL: http://www.io-warnemuende.de/che/projects/orgfremd_pro/de_spme_pop.html
Schwerpunkt: Prozesse in der Wassersäule und an den Grenzschichten (bis 2002)
Sektion: Sektion Meereschemie
Beteiligung: B. Wong, Dr. P. Kömp
Kooperation: Philipp Mayer, Johannes Tolls, Universität Utrecht
Kommentar: Nur der frei gelöste Anteil eines organischen Fremdstoffs ist in Wasser bioverfügbar. Herkömmliche analytische Methoden können frei gelöste und an Kolloide sorbierte Fremdstoffe nicht trennen. Eine kostengünstige Methode zur Messung frei gelöster Konzentrationen organischer Fremdstoffe in der Meeresumwelt wird benötigt. Es wurde von Philipp Mayer und Mitarbeitern gezeigt, dass Matrix- SPME (Solid phase microextraction = Festphasen Mikroextraktion) eine vielversprechende Methode in diesem Zusammenhang ist. Es werden Glasfasern, die mit einer Festphase (Polydimethylsiloxan) beschichtet sind, verwendet. Organische Fremdstoffe reichern sich in dieser Festphase an, wenn die Faser im Wasser exponiert wird. Die so angereicherten Stoffe können direkt im GC-Injektor desorbiert und anschließend analysiert werden. In diesem Projekt wird überprüft, ob die von Mayer et al. gefundenen Ergebnisse auch auf Messung der frei gelösten Konzentration im Porenwasser mariner Sedimente angewandt werden können. Neben einigen Validierungsexperimenten wird die Methode auf Sedimente aus der Ostsee und aus Hongkong angewandt.

Zurück