Fast in der Mitte des ersten tiefen Ostseebeckens, der Arkonasee, befindet sich die „Arkona-Boje“. Sie ist als Halbtaucher konzipiert und übt eine doppelte Kontrollfunktion aus: Zum einen geben Beobachtungen an dieser Stelle Auskunft, wie weit sich Salzwassereinschübe aus der Nordsee im zentralen Bereich der Ostsee auswirken. Zum anderen ermöglichen kontinuierliche Messungen in diesem Seegebiet, den Schadstoffeintrag aus dem Flusswasser festzustellen, welches unter bestimmten ozeanographischen Bedingungen bis in dieses Gebiet vordringen kann.

Weitere Informationen...

Achtung! Wegen des Eisgangs wurden ab März 2011 umfangreiche Reparaturarbeiten an der Station notwendig, voraussichtlich ab Oktober werden wieder Messdaten verfügbar sein.

Messwert "Salzgehalt"

In den zentralen Becken der Ostsee, wie zum Beispiel dem Arkonabecken, indem unsere Messboje verankert ist, unterscheidet sich das Wasser am Boden deutlich vom Oberflächenwasser. Vergleiche die Werte, die in 2 und 43 m Tiefe gemessen werden! Das Bodenwasser ist immer salzhaltiger. Das liegt daran, dass das aus der Nordsee einströmende Salzwasser dichter ist als das Brackwasser der Ostsee und deshalb am Boden entlang fließt.

Weiter westlich, dort wo unser Messmast "Darsser Schwelle" steht, schwanken die Salzgehalte viel stärker. Schau Dir an dieser Station mal die Monats- oder Wochenübersichten an und versuche die Kurvenverläufe zu verstehen! Generell kann man sagen: Bei länger anhaltendem starkem West-Wind wird salzreicheres Nordsee-Wasser in die Ostsee gedrückt (Salzgehalt steigt), bei Ost-Wind kehren sich die Verhältnisse um. Bei sehr starkem Sturm kommt es unabhängig von der Richtung zu einer Vermischung aller Schichten.

Messwert "Temperatur"

Das Oberflächenwasser, das in direktem Austausch mit der Atmosphäre steht und bei ruhigem Wetter bis in eine Tiefe von 1 bis 5m durch die Sonnenstrahlen aufgewärmt wird, ist im Sommer wärmer als die tieferen Wasserschichten. Vergleiche die Lufttemperatur und Wassertemperatur in 2 m Tiefe! Woran kann es liegen, wenn die Wassertemperatur nicht dem Verlauf der Lufttemperatur folgt? Beobachte, wie sich die Windgeschwindigkeit ändert!

Im Winter, wenn sich das Oberflächenwasser stark abkühlt, kann es passieren, dass das tiefere Wasser wärmer ist. Findest Du solche Situationen?