IOW Logo

UBA Marine Litter II: Entwicklung und Test von Monitoringmethoden für Meeresmüll

Laufzeit:
01.01.2018 - 30.04.2021
Gesamtkoordination:
AquaEcology GmbH & Co. KG
Projektleitung (IOW):
Prof. Dr. habil. Gerald Schernewski
Finanzierung:
AquaEcology
Forschungsschwerpunkt:
Beteiligung:

Das Projekt ist Teil des UBA-Verbundprojektes zur Folgebewertung und Etablierung einer Langzeitüberwachung der Belastung verschiedener Meeresbereiche und Biota durch marine Abfälle (Meeresmüll). Die am IOW entwickelte Rechenmethode für das Monitoring von Mesomüll  (0,5 ‐ 2,5 cm) ist für intensiv genutzte Stränden geeignet, die der Strandreinigung unterliegen und ein Makromüll‐Monitoring nicht zulassen. Um verlässliche Daten über die Verschmutzung von Stränden aus verschiedenen Quellen zu generieren, wird diese Methode an Nordsee- und Ostseestränden eingesetzt. Für die Analyse des Plastiks wird u.a. der vorhandene MicroPhazir (mobiles Infrarot-Spektrometer) eingesetzt. Basierend auf bestehenden und dem neu erhobenen Probematerial sowie den MicroPhazir‐Analysen wird versucht, die Matrix‐Scoring‐Methode auf die Mesomüll‐Fraktion anzupassen. Anschließend wird eine Re‐analyse des umfassenden Datenmaterials von über 50 Stränden mit der Matrix‐Scoring‐Methode durchgeführt. Dies dient der verbesserten Quellenanalyse und um Vermeidungsmaßnahmen für die einzelne Verschmutzungsquellen für Mesomüll zu optimieren. Zudem werden ergänzende Untersuchungen zur weiteren Verbesserung der Feldmethodik durchgeführt (u.a. Wiederfindungsexperimente).