IOW Logo

C-SCOPE: C-SCOPE IOW – Analyse der CO2-Aufnahme und –Dynamik unter dem Einfluss von Eutrophierung durch Erweiterung des CO2-Messnetzes in der Ostsee

Laufzeit:
01.01.2021 - 31.12.2023
Gesamtkoordination:
GEOMAR - Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung
Projektleitung (IOW):
Dr. Henry Bittig
Finanzierung:
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Forschungsschwerpunkt:
Beteiligung:
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU)

Durch Sozialisierung, Kombination, Perfektionierung und Ausbau bestehender oder neuer Beobachtungsnetzwerke will C-SCOPE marine Kohlenstoffbeobachtungen auf eine neue Stufe bringen. Der Beitrag des IOW (in WP1) umfasst als Beobachtungskomponente eine Demonstrationsstudie in der Ostsee zur synergistischen Kombination von BGC-Argo mit einer bestehenden Ship-of-Opportunity Linie (SOOP) des SOCONET/ICOS-Programms. Neben der Erprobung und Implementierung eines pCO2 Sensors als zweite CO2-Messgröße auf BGC-Argo Floats dient sie der Quantifizierung und dem verbesserten Verständnis der ozeanischen CO2-Aufnahme in Bezug auf anthropogene Treiber, das auch durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Beobachtungskomponente und Ökosystemmodellierung am IOW erreicht wird.
Ein verbessertes Verständnis der CO2-Prozesse und -Dynamik sowie Zeitskalen hilft unmittelbar für eine bessere Vorhersage der CO2-Aufnahmekapazität als Grundlage für ein nachhaltiges Management. Zur Perfektionierung und Ausbau mariner Kohlenstoffbeobachtung sowie für den Transfer in andere küstennahe Meeresregionen erfolgt (in WP3) ausgehend von der Demonstrationsstudie in der Ostsee eine Abschätzung zur Optimierung der Beobachtungsparameter (qualitativ und quantitativ) um die CO2-Aufnahmekapazität effektiv und nachhaltig erfassen und um anthropogen-induzierte Veränderungen frühzeitig erkennen und ggfs. gegensteuern zu können.
Die gewonnenen Erkenntnisse können anschließend mit Hilfe der im Rahmen von Baltic Earth und HELCOM im Ostseeraum bereits existierenden Strukturen in konkrete Handlungsempfehlungen umgesetzt werden. Darüber hinaus sollen sie in einen nationalen Implementierungsplan für die nachhaltige Gestaltung mariner Kohlenstoffmessungen im Rahmen von ICOS und BGC-Argo einfließen um zuverlässig CO2-Daten für die Forschung und die Ableitung von gesellschaftsrelevanten Anwendungen zur Verfügung zu stellen.