IOW Logo

MAPUCHE: SO296 - MAPUCHE; Auswirkungen der pelagischen Anoxie im Auftriebsgebiet vor Concepción und in einem unberührten anoxischen Fjord sowie die postglaziale Entwicklung der patagonischen Fjordregion in Chile

Laufzeit:
01.08.2022 - 31.10.2024
Projektleitung:
Prof. Dr. Heide Schulz-Vogt
Finanzierung:
BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung
Forschungsschwerpunkt:
Beteiligung:
University of Concepcion, Chile

Dieses Projekt behandelt zwei zentrale Fragestellungen: 1. soll die Auswirkung sauerstoffverarmter bis –freier Bedingungen in der Wassersäule auf biogeochemische Stoffkreisläufe des Stickstoffs, Schwefels und Phosphors untersucht werden. Dabei steht besonders die Transformation und der Abbau von organischem Material im Vordergrund und es soll der Einfluss der Wassersäulen-Anoxie auf die betroffenen Habitate und Nahrungsketten, bzw. auf die Biodiversität untersucht werden. 2. wird die postglaziale Entwicklung der patagonischen Fjordregion untersucht. Hierbei soll der Einfluss der nacheiszeitlichen Änderungen des atmosphärischen und ozeanischen Strömungsregimes im südöstlichen Pazifik auf zwei sehr unterschiedliche Fjordsysteme beispielhaft untersucht werden. Darüber hinaus soll die Bedeutung des eustatischen Meeresspiegelanstiegs sowie der regionalen isostatischen Hebung und der Gletscherdynamik auf die Fjordsysteme erfasst werden. Insgesamt sind drei Arbeitsgebiete entlang der chilenischen Küste eingeplant: Das Küstenauftriebsgebiet vor Concepción, das patagonische Fjordsystem des Canal Concepción/Canal Wide/Seno Eyre und der erst kürzlich als anoxisch beschriebene, geschichtete Fjord Golfo Almirante Montt.