IOW Logo

Projektdetails: RADOST

Acronym: RADOST
Titel: Regionale Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeküste
Laufzeit: 01.07.2009 - 30.06.2014
Leiter: Prof. Dr. habil. Gerald Schernewski
Finanzierung: BMBF
Schwerpunkte: Wissenstransfer: Küstenmeere und Gesellschaft (bis 2012), Küstenmeere und Gesellschaft
Sektion: Biologische Meereskunde
Beteiligung:

Ecologic Institut, Berlin

Kommentar:

Ziel des RADOST-Vorhabens ist es, Anpassungsstrategien für die deutsche Ostseeregion im Dialog zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu erarbeiten. Dabei geht es gleichermaßen darum, Schaden für Wirtschaft, Gesellschaft und Natur zu minimieren und mit dem Wandel verbundene Entwicklungschancen optimal zu nutzen. Das IOW koordiniert die natur- und ingenieurwissenschaftliche Forschung innerhalb des Projektes und ist sowohl in der physikalischen als auch in der ökologischen Modellierung involviert. Hydrodynamische Modelle für Wellen, Strömungen, Sedimenttransport und Erosion werden zum ersten Mal miteinander gekoppelt und sind dadurch in der Lage, die Folgen des Klimawandels kleinräumig und detailliert zu simulieren. Dieser neue Ansatz erlaubt die Entwicklung spezifischer Anpassungsstrategien für einzelne Küstenabschnitte im Rahmen von Tourismus, Strandmanagement und Küstenschutz. Die großräumige, die gesamte deutsche Ostseeküste abdeckende Kopplung von Einzugsgebietsmodellen mit räumlich-hochaufgelösten dreidimensionalen Küsten- und Meeresmodellen ermöglicht zudem die räumlich differenzierte Vorhersage von zukünftigen Veränderungen der Wasserqualität für einzelne Regionen. Neben der Möglichkeit, darauf basierende Anpassungsstrategien zu entwickeln, können zusätzlich zentrale praktische Fragestellungen beantwortet werden, wie z.B. die Veränderung von Referenzbedingungen im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie. Zur beispielhaften Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen ist eine Reihe von Anwendungsprojekten mit Praxispartnern geplant.

Zurück