Mikroplastik Forschung am IOW

Das Projekt MicroCatch_Balt ist eines von mehreren Mikroplastik Projekten, die derzeit am Leibniz- Institut für Ostseeforschung Warnemünde durchgeführt werden. Es gliedert sich ein in ein Netzwerk von Projekten, welche unterschiedliche Bereiche der Mikroplastik Thematik in unseren Gewässern behandeln. Erst durch die Erkenntnisse aller Projekte gemeinsam ergibt sich ein umfassendes Bild der Mikroplastik Problematik und den Mengen und Eintragspfaden in unsere Gewässer. 17 Mitarbeiter arbeiten am IOW eng zusammen, um projektübergreifend diese zentralen Fragesstellungen im Themen Cluster 'Plastik im Meer' zu beantworten.

MikrOMIK: Mikroplastik als Vektor für mikrobielle Populationen im Ökosystem der Ostsee.

MikrOMIK legte den Grundstein für alle folgenden Projekte am IOW. Viele Erkenntnisse werden in den neu gestarteten Projekten aufgegriffen und im Detail untersucht, u.A. die Bedeutung von Farb und Lackpartikeln in der Mikroplastik Forschung. Zudem schaffte MikrOMIK die Grundlagen für die methodische Aufarbeitung von Sedimentproben, um Mikroplastik Partikel zu isolieren.

Laufzeit: 01.04.2014 - 31.12.2017

Leitung: PD Dr. Matthias Labrenz

Förderung: Leibniz-Gemeinschaft und Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz M-V

BONUS MICROPOLL: Mehrstufige Untersuchung von Mikroplastik und assoziierten Schadstoffen in der Ostsee.

BONUS MICROPOLL befasst sich ganzheitlich mit dem Thema Mikroplastik in der Ostsee, einschließlich assoziierter Schadstoffe und Mikroorganismen. Das Vorhaben des IOW umfasst die Ermittlung von a) der MP-Abundanz und -Zusammensetzung im Wasser, in Sedimenten und an Stränden der Ostsee, b) der Verweildauer von MP im Ökosystem, und c) der Vektorfunktion von MP für Mikroorganismen.

Laufzeit: 01.07.2017 - 30.06.2020

Leitung: Dr. Sonja Oberbeckmann

Förderung: BONUS / BMBF

PLASTRAT: Lösungsstrategien zur Verminderung von Einträgen von urbanem Plastik in limnische Systeme

Das IOW ist Bestandteil des Projekts welches von der Universität der Bundeswehr München geleitet wird. Hierbei untersucht das IOW die potentiellen Eintragspfade von Mikroplastik über Kläranlagen. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf Klärschlamm. Am IOW werden die Proben aufgearbeitet und das Mikroplastik daraus isoliert.

Laufzeit: 01.09.2017 - 31.08.2020

Leitung: Prof. Dr.- Ing. Christian Schaum

Förderung: BMBF

Im Weiteren ist das MicroCatch_Balt eng mit dem Projekt PLAWES der Universität Bayreuth verknüpft. PLAWES untersucht die Weser in ähnlicher Weise wie MicroCatch_Balt die Warnow auf Mikroplastik untersucht. Probenahmemethoden sowie Modellierungsansätze werden zwischen den Projekten abgestimmt. Auch in der Öffentlichkeitsarbeit findet Austausch zwischen den Projekten statt. Ziel dieser Zusammenarbeit soll der Vergleich der beiden Flüsse Weser und Warnow im Hinblick auf ihre Mikroplastik Belastung und das Austragspotential in Nord- und Ostsee sein.