Marine Naturschutzgebiete der Ostsee

Meeresschutzgebiete schützen und erhalten Arten und Lebensräume, bedürfen aber auch einer Steuerung von Meeresnutzungen wie etwa private und kommerzielle Fischerei durch Managementpläne in denen Schutzmaßnahmen und deren Umsetzung aufgeführt sind. Schutzmaßnahmen in Meeresschutzgebieten weltweit sind nicht einheitlich geregelt. So werden in manchen Gebieten einige Fischereimethoden begrenzt oder Schonzeiten verhängt, in anderen herrscht wiederum ein komplettes Fangverbot. Ohne geeignete Schutzmaßnahmen kann der Zerstörung von Lebensräumen, dem Biodiversitätsverlust und stetigen Rückgang von Fischbeständen jedoch nicht begegnet werden.

Die Naturschutzgebiete der AWZ der Ostsee
Die Naturschutzgebiete der AWZ der Ostsee. Datenquelle: https://geodienste.bfn.de/schutzgebiete?lang=en. Modifiziert durch IOW/ C. Schmidt.

Studiengebiet Fehmarnbelt

Vom 26.05. bis 09.06.2020 haben unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eine Expedition mit der Elisabeth Mann Borgese (Expedition EMB238) zum Naturschutzgebiet (NSG) Fehmarbelt unternommen. Die Fahrt ist die erste Aufnahme aller Komponenten des benthischen Nahrungsnetzes innerhalb und außerhalb des NSGs. Es wurden unter anderem Proben zur Untersuchung der Biogeochemie, von im Sediment sitzenden Mikroorganismen, winzigen bis mittelgroßen, wirbellosen Tieren und kleinen Algen genommen. Auch die Morphologie der Sedimente selber soll untersucht werden.

Stationen
Stationskarte der EMB238 Expedition. Für die Hintergrundkarte wurden bathymetrische Daten vom BSH verwendet (BSH, 2016). © M. Schönke

Quellen

BSH, 2016. Anleitung zur Kartierung des Meeresbodens mittels hochauflösender Sonare in den deutschen Meeresgebieten. BSH Nr. 7201, S. 33