IOW Logo
Dr. Günther Nausch erklärt einer Schülergruppe das Prinzip der Sauerstoffbestimmung.

Schülerprojekte

Projektarbeit

Im Rahmen von Projekten betreuen WissenschafterInnen des Instituts unterschiedliche Schülergruppen . Ein Beispiel wird hier kurz vorgestellt:

Können Algen zur Energiegewinnung genutzt werden?

Dieser Frage gehen zwei Schüler und eine Schülerin des Innerstädtischen Gymnasiums nach, die unter Anleitung von Dr. Monika Nausch (Sektion Biologie) und Prof. Detlef Schulz-Bull (Sektion Chemie) den kalorimetrischen Gehalt der Blaualge Nodularia bestimmen möchten. Diese Cyanobakterien haben bisher keinen guten Ruf, da sie unter anderem für massive Algenblüten im Sommer verantwortlich gemacht werden, welche unter Umständen zur Sperrung von Badestränden führen können. Für ihr Projekt suchen die Schüler die besten Wachstumsbedingungen für die Algen. Nach Abschluss der Wachstumsexperimente wird der Energiegehalt der Blaualgenbiomasse mithilfe eines Kalorimeters ermittelt. Bei der kalorimetrischen Bestimmung unterstützt sie die Abteilung der Physikalischen Chemie der Universität Rostock. Die Ergebnisse des Projektes sollen 2015 beim Wissenschaftswettbewerb Jugend forscht eingereicht werden.

Hast Du eine spannende Idee aus dem Bereich der Meeresforschung, die Du gern im Rahmen eines „Jugend forscht“ Projektes untersuchen möchtest? Dann stehen Dir die MeereswissenschaftlerInnen des Instituts gern als Ansprechpartner zur Verfügung. Schicke einfach eine E-Mail mit Deiner Idee an: praknulltikum@io-warnemuende.de

Die Schüler bei der Arbeit unterm Abzug
Auswertung

Archiv

Der Rippenqualle auf der Spur

Im Jahr 2008 startete unter Betreuung des Meeresbiologen Dr. Lutz Postel ein Projekt, in dem Schülergruppen über einen längeren Zeitrum regelmäßig Wasserproben vom Neuen Strom untersuchen. Dabei sind sie der Rippenqualle Mnemiopsis leidyi , die über den Seeweg von ihrer angestammten Heimat Nordamerika in die Küstengewässer Europas gelangte, auf der Spur. Für mehrere Schuljahre betreute Frau Dr. Augustin eine Schülergruppe aus dem Erasmus-Gymansium in Rostock. Die Schüler leisteten mit Ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Erforschung des Ausbreitungsgeschehens dieser neuen Art, die 2006 zum ersten Mal in der Ostsee beobachtet wurde. Das Projekt wurde im Januar 2014 beendet.
Hier kannst du mehr über das Projekt lesen.

Dr. Lutz Postel mit einer Schülergruppe.
Dr. Lutz Postel mit einer Schülergruppe

Beteiligung bei „Jugend forscht“

Unter der Anleitung des Meereschemikers Dr. Bernd Schneider haben Schüler des Innerstädtischen Gymnasiums in Rostock die Konzentration des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid in der Luft landesweit erfasst. Diese Kartierung gibt wichtige Aufschlüsse über die Quellen dieses für den Klimawandel bedeutsamen Gases.
Mit Ihrer Arbeit haben die Schüler beim Landesausscheid „Jugend forscht“ 2011 einen ersten Platz belegt.

Projekt "Jugend forscht": Dr. Bernd Schneider, Johannes Michael und Dr. Christa Kupke
Dr. Bernd Schneider, Johannes Michael und Dr. Christa Kupke