IOW Logo
Header: Das Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Kurzvorstellung

Das Leibniz-Institut für Ostseeforschung wurde 1992 auf Empfehlung des Wissenschaftsrates neu gegründet. Seine Vorgängereinrichtung war das Institut für Meereskunde Warnemünde, welches als Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften das zentrale Meeresforschungsinstitut der DDR war. Heute ist das IOW Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft (WGL). Seine Grundausstattung wird gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Das Forschungsprogramm des IOW ist auf Küsten- und Randmeere mit besonderer Hinwendung zum Ökosystem Ostsee zugeschnitten. Direktor des IOW ist  Prof. Dr. Ulrich Bathmann.

Das IOW in Zahlen:

Am IOW waren am 31.12. 2016
225 Personen (197 VZÄ) beschäftigt, davon 131 WissenschaftlerInnen (111 VZÄ).

Der Gesamtetat betrug im Jahr 2016 23,9 Mio. EUR. Davon entsprachen 14,5 Mio. EUR der institutionellen Förderung durch Bund und Länder. Die restlichen 9,4 Mio. EUR wurden dem IOW als Drittmittel oder Erstattungen zur Verfügung gestellt.

Struktur und Leitung, Aufsichts- und Beratungsgremien

Sektionen

Zentrale Einheiten