IOW Logo

Freiwilligendienste (FJN und FÖJ) am IOW

Seit ein paar Jahren wird in Mecklenburg-Vorpommern und einigen weiteren Bundesländern das Freiwillige Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit (FJN) neben dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) angeboten. Das IOW ist seit 2011 eine Einsatzstelle im Rahmen dieses FJN-Freiwilligendienstes. Er bietet die Möglichkeit, für ein ganzes Jahr einen Einblick in die Meeresforschung zu bekommen, mit Wissenschaftlern zusammenzuarbeiten und Berufserfahrung zu sammeln. Im Institut gibt es mehrere Einsatzstellen; Berichte über die Erfahrungen der aktuellen Freiwilligen und früheren Gruppen findest Du weiter unten. In der Sektion Biologie gibt es seit 2016 auch eine FÖJ-Stelle

FJN

Dauer, Ablauf, Organisatorisches

Der Dienst kann von jungen Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren abgeleistet werden. Für gewöhnlich beginnt er jedes Jahr zum 1. September und dauert 12 Monate, manchmal ist aber auch eine kürzere Einsatzdauer und/oder ein anderer Dienstbeginn möglich.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt meist etwa 40 Stunden und einen Anspruch auf Urlaub hast du natürlich auch – nämlich auf 26 Tage pro Jahr (ohne gesetzliche Feiertage).

Um am Programm teilnehmen zu können, musst du dich zuerst bei der Trägerorganisation bewerben, die sich um die organisatorischen Rahmenbedingungen sowie das pädagogische Begleitprogramm kümmert. Letzteres besteht aus fünf jeweils einwöchigen Seminaren, die über das Jahr verteilt stattfinden und sich mit verschiedenen Themengebieten auseinandersetzen. Die Seminare finden an wechselnden Orten deutschlandweit statt und geben dir die Möglichkeit, die anderen Freiwilligen aus deiner Region kennenzulernen. Seminare zählen zur Arbeitszeit dazu.

 

 

Weitere Informationen, Bewerbung und Kontakt

 

Bewerben sollte man sich möglichst frühzeitig. Es ist manchmal aber auch möglich, dass man kurzfristig noch einen Platz erhält, sofern gerade etwas frei geworden ist.
Bewerben kann man sich über unsere Trägerorganisation ijgd. Das dafür nötige Bewerbungsformular findet ihr auf der Website der ijgd.

Wenn ihr noch weitere Fragen zum FJN habt, ist Kai Ramin von der ijgd euer Ansprechpartner. Seine Kontaktdaten findet ihr ebenfalls auf der Webseite der ijgd.

 

Nähere Infos über den Freiwilligendienst in Wissenschaft und Nachhaltigkeit im Allgemeinen finden sich zudem auf der Homepage der ijgd unter:
http://www.ijgd.de/dienste-in-deutschland/fsj-in-wissenschaft-technik-und-nachhaltigkeit.html

 

Finanzielles

Das Freiwillige Jahr in Wissenschaft, Technik und Nachhaltigkeit ist dem Freiwilligen Sozialen Jahr gleichgestellt. Das bedeutet, dass du pro Monat ca. 400 Euro erhältst. Zusätzlich besteht weiterhin Anspruch auf Kindergeld. Wenn du nicht in der Nähe des IOWs wohnst und für das Freiwillige Jahr umziehen willst, empfiehlt es sich auch, einen Antrag auf Wohngeld zu stellen, sodass du zusätzliche finanzielle Unterstützung erhältst. Weitere Informationen zum Wohngeld gibt es unter http://rathaus.rostock.de/sixcms/detail.php?template=seite_wohngeld_de. Mit dem Freiwilligen- ausweis erhältst du zudem viele Ermäßigungen bei Museen, öffentlichen Verkehrsmitteln etc..

 

FÖJ

Das IOW bietet eine FÖJ-Stelle an, die turnusmäßig immer vom 1. September bis zum 31. August des Folgejahres besetzt wird. Jugendliche, die die Schule erfolgreich abgeschlossen haben und sich für eine berufliche Perspektive im naturwissenschaftlichen oder labortechnischen Bereich interessieren, können sich gerne bewerben. Neben den praktischen Arbeitserfahrungen im Forschungsinstitut wird der /die Kandidat/-in zusammen mit FÖJler/-innen anderer Einsatzstellen an thematischen Seminaren teilnehmen, die vom Internationalen Bund, dem Träger des FÖJ organisiert werden.

Bei Fragen zum FÖJ und speziell zu der am IOW angebotenen Stelle können die rechts aufgeführten Personen kontaktiert werden.

Kontaktperson in der Einsatzstelle:

 

Dr. Michael Zettler

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde
Biologische Meereskunde
Seestrasse 15
18119 Rostock
Telefon +49 381 5197 236

michnullael.zettler@io-warnemuende.de

 

Kontaktperson Träger:

 

Katrin Paul

Internationaler Bund (IB)
Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.
IB Nord Schwerin
Keplerstraße 23
19063 Schwerin
Telefon +49 385 2082424
katrnullin.paul@internationaler-bund.de

 

Berichte und Erfahrungen

Unsere bisherigen Freiwilligen und ihre Erlebnisse am IOW

Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie ein Freiwilligendienst am IOW aussieht, kannst du dir die Erfahrungsberichte ehemaliger und derzeitiger Freiwilliger anschauen:

Zyklus 2020/21

Unter Coronaschutzauflagen starteten im September die fünf neuen Freiwilligen in ihr Jahr in der Meeresforschung.

 

Nach einem halben Jahr, welches nach wie vor von der Pandemielage geprägt wurde, vergleichen sie nun ihre Erwartungen mit der Realität und berichten von neuen Erfahrungen, neuen Freundschaften und Zukunfstaussichten.

Leonie Scheidereit berichtet hier von ihrer Arbeit in der Meereschemie.

Elsa Neumann macht ihr FJN in der Geologie, was sie zu erzählen hat, findest du hier.

Marlene von Daacke aus dem Direktorat fasst ihre Erfahrungen über die Arbeit im Wissenschaftsmanagement hier zusammen.

Annalena Emde erzählt hier darüber, was ihre Tätigkeit in der Biologie für sie so besonders macht.

Lilian Meyer macht ein FÖJ in der Biologie, hier berichtet sie von ihren Erwartungen und der Realität.

Zyklus 19/20

Dieses Jahr sind Freiwillige in den Breichen Chemie, Geologie, Biologie und Wissenschaftsmanagment tätig:

Franka ist in der Sektion Chemie und arbeitet dort im Labor. Hier erfährst du mehr über ihre Anfangszeit am Institut. 

Jakob ist in der Sektion Geologie und übt verschiedene Tätigkeiten aus. Hier kannst du mehr über seine unterschiedlichen Aufgaben herausfinden.

Mark arbeitet im Wissenschaftsmanagment und hilf im Schülerlabor mit. Gelichzeitig hilft er noch einer AG die sich übermäßig mit Mikroplastik beschäftigt . Hier findst du mehr über die vielfältigen Aufgaben heraus.

Hans Kiefer arbeitet im Benthoslabor und hilft dort bei der Bearbeitung und Auswertung von Bodenproben .Hier erfährts du mehr über die neuen Erfahrungen und Aufgaben.

Carolin Exner ist in der Sektion Meereschemie, in der Arbeitsgruppe Biochemie Umweltrelevanter Spurengase und arbeitet dort im Labor. Ihre neuen Erfahrungen beschreibt sie hier.

Mike Körber arbeitet in der AG Küsten- und Meeresmangment. Hier erfährst du mehr über seine bisherigen Erfahrungen.

 

 

Freiwillige
Von links nach rechts: Birgit, Caro, Franka, Mark, Jakob, Max

Zyklus 17/18

Dieses Jahr sind die Freiwilligen in allen Sektionen des Institutes vertreten:

Timon Schulze Buschhoff arbeitet in der Geologie mit Sedimentproben und lernt damit über die Geschichte der Ostsee. Mehr könnt ihr hier erfahren.

In der Sektion Meereschemie arbeitet Charlotte Westhoven an Messungen verschiedener Gase. Was sie dort genau macht, könnt ihr hier erfahren.

Interne Wellen auf Satellitenfotos zu suchen gehört zu den Hauptaufgaben von Rieke Wieboldt. Was noch zu ihrer Arbeit in der Physikalischen Ozeanographie gehört, könnt ihr hier nachlesen.

Im Benthos-Labor sortiert und bestimmt Greta Feddersen die Organismen in Bodenproben und entdeckt dabei eine völlig neue Welt. Was es mit dieser Welt in der Biologischen Meereskunde auf sich hat, erfahrt ihr hier.

Juliane Gommelt hilft im Schülerlabor und bringt Schüler Themen und Probleme der Ostsee durch Experimente näher. Welche anderen Aufgaben zu ihrem Alltag zählen erfahrt ihr hier.

Freiwillige Zyklus 2017/18
Von links nach rechts: Timon, Charlotte, Juliane, Greta, Rieke

Zyklus 15/16

Den fünften Zyklus starteten die vier Freiwilligen: Adrian (Marine Geologie), Arne (Meereschemie), Paul (Biologische Meereskunde) und Rebecca (Direktorat) am 01.09.2015.

Adrian Waßmann betreibt Geschichtsforschung mit Hilfe von Sedimentkernen, die er bearbeitet und analysiert. Einen kurzen Einblick könnt Ihr hier bekommen.

Über Arne Estelmanns Arbeit könnt Ihr hier mehr erfahren. Er schreibt Programme mit LaTeX und Matlab über chemische und physikalische Zustandseinschätzungen in größeren Tiefen und bereitet Proben verschiedener Ausfahrten vor und nach.

Paul Stroppe beschreibt seine Arbeit am Institut hier näher. Kurz gesagt: Er betrachtet winzige Organismen unter dem Mikroskop und fährt wöchentlich auf Probennahme, die er vor- und nachbereitet.

Rebecca Gorniak wirkt im Schülerlabor „MariSchool“, der neuen Ausstellung „Forschungsvilla Ostsee“ und dem Schulprojekt „PlasticSchool“ mit und bringt so die Forschung in die Öffentlichkeit. Genaueres steht hier geschrieben.

Zyklus 13/14

Im September haben die fünf neuen Freiwilligen mit ihrer Arbeit begonnen.
Julius, der in der Benthologie arbeitet, erzählt im Interview von seiner ersten Fahrt zu Probennahme und wie es ihm am IOW gefällt.

Zyklus 12/13

Wenn Du Dir einen Eindruck von der Arbeit der Freiwilligen machen willst, kannst Du hier einen Bericht über unsere letzten Freiwilligen finden. Außerdem findest Du hier einen detaillierten Bericht über die Einsatzstelle in der Geologie. Möchtest Du Dich über das Leben und Arbeiten an Bord eines Forschungsschiffs informieren, kannst Du hier einen Erlebnisbericht von Jonas über seine Ausfahrt lesen.