IOW Logo

Arbeitsgruppe Paläozeanographie und Sedimentologie

Bearbeitetes Scannerbild eines laminierten Sedimentkerns
Bearbeitetes Scannerbild eines laminierten Sedimentkerns aus der zentralen Ostsee

Unsere Arbeitsgruppe  beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit paläozeanographischen und sedimentologischen Fragestellungen rund um die Entwicklung von flach- und randmarinen Systemen mit besonderem Augenmerk auf die postglaziale Geschichte der Ostsee. Hauptforschungsobjekte sind die vielfältig erbohrten Sedimentkerne und Sedimentoberflächenproben, die eine umfängliche Rekonstruktion der Ablagerungs- und Paläoumweltbedingungen ermöglicht. Ein wichtiger Beitrag hierfür leistet die Entwicklung und Anpassung von geeigneten Paläoumweltindikatoren (Proxies) an die speziellen randmarinen Gegebenheiten. Entscheidend ist hierbei der Abgleich der Paläoumweltindikatoren mit instrumentellen Langzeitdaten - die sogenannte Proxy-Kalibrierung. Neben den daraus resultierenden stratigraphischen Fragestellungen stehen die sogenannten „multi-Proxy“-Studien im Vordergrund. Dabei werden unterschiedliche mikropaläontologische, sedimentologische und organisch/anorganisch-geochemische Methoden herangezogen um Änderungen der Umweltbedingungen in Reaktion auf externe (Klima, Eisdynamik, Meeresspiegel, Tektonik), und auf jüngeren Zeitskalen auch anthropogener, Einflüsse zu rekonstruieren und zu verstehen. Die Aktivitäten der Arbeitsgruppe sind in den Forschungsschwerpunkten FS1 und FS3 des Forschungsprogramms des IOW eingebettet.

Projekte

Infrastruktur

 

Arbeitsgruppenleiter

Helge W. Arz, Prof. Dr.

 

Mitarbeiter

Bunke Dennis (Doktorand)

Frahm Andreas (technischer Mitarbeiter)

Häusler Katharina (Doktorandin)

Hollman, Nadine (technische Mitarbeiterin)

Kaiser Jerome, Dr. (wiss. Mitarbeiter)

Moros, Matthias, Dr. (wiss. Mitarbeiter)

Perner, Kerstin, Dr. (wiss. Mitarbeiterin/PostDoc)

Plewe, Sascha (Ingenieur)

Pötzsch, Michael (technischer Mitarbeiter)

Tauber, Franz, Dr. (wiss. Mitarbeiter)

Wegwerth, Antje (Doktorandin)