IOW Logo

Pharmazeutika und UV-Filter

K. Fisch

Arznei- und Sonnenschutzmittel zählen zu den modernen Umweltschadstoffen: Sie werden ausgeschieden oder beim Duschen oder Baden von der Haut abgewaschen. Diese Schadstoffe zeichnen sich durch hohe Wasserlöslichkeit aus, weswegen sie von Kläranlagen nicht aus dem Abwasser gefiltert werden können. So gelangen sie in die Umwelt, wo sie durch kontinuierlichen Eintrag mittlerweile als pseudo-persistent bezeichnet werden.

Einige dieser Schadstoffe bzw. ihre Abbauprodukte besitzen nachweislich eine potentielle hormonelle oder giftige Wirkung auf Lebewesen in der marinen Umwelt. So kann ihr Auftreten dort unter anderem zu Missbildungen bei Fischen führen.

In Rahmen dieser Arbeit wird der Frage nachgegangen, welche dieser Schadstoffe im marinen Ökosystem zu finden sind und ob die nachgewiesenen Konzentrationen bereits eine Gefahr für die Umwelt darstellen. Ein Großteil dieser Arbeit findet aktuell im Rahmen des Projekts MEGAPOL statt.