IOW Logo

Gute wissenschaftliche Praxis

Helmholtz Open Science Briefing: Gute (digitale) wissenschaftliche Praxis und Open Science: Support und Best Practices zur Umsetzung des DFG-Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ (Version 2.0)

Ferguson, L. M., Bertelmann, R., Bruch, C., Messerschmidt, R., Pampel, H., Schrader, A. C., Schultze-Motel, P., Weisweiler, N. L. (2021): Helmholtz Open Science Briefing: Gute (digitale) wissenschaftliche Praxis und Open Science: Support und Best Practices zur Umsetzung des DFG-Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ (Version 2.0), (Helmholtz Open Science Briefing), Potsdam : Helmholtz Open Science Office, 21 p.
https://doi.org/10.48440/os.helmholtz.027


Zitierlink: https://gfzpublic.gfz-potsdam.de/pubman/item/item_5007044

Seit dem 01.08.2019 ist der Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gültig. Für viele der im DFG-Kodex enthaltenen Leitlinien sind Open-Science-Aspekte relevant. Das Helmholtz Open Science Office stellt für diese Aspekte die vorliegende Handreichung bereit. Diese Handreichung beschreibt praxisnah anhand ausgewählter Empfehlungen des DFG-Kodexes die Relevanz von Open Science bei der Implementierung des Kodexes an den Helmholtz-Zentren. Anliegen des Helmholtz Open Science Office ist es, mit dieser Handreichung Impulse zur Verankerung von Open Science in der guten (digitalen) wissenschaftlichen Praxis zu geben. [Die vorliegende Version 2.0 ist eine aktualisierte Version der Handreichung].

ORCID

ORCID steht für Open Researcher and Contributor ID. Die Autoren erhalten einen eindeutigen Identifikator und können diesen mit ihren wissenschaflichen Leistungen (Publikationen, Daten) verknüpfen. Autorenidentifikationssysteme wie ORCID erleichtern die Zuordnung von Personen zu ihren wissenschaftlichen Ergebnissen.