IOW Logo

Aminosäure-spezifische Isotopenanalytik (CSIA)

Seit November 2015 werden in unserem Labor, als einem der wenigen marinen Forschungslabore weltweit, Stabile Isotope des Stickstoff und Kohlenstoff in 13 Aminosäuren aus unterschiedlichsten Proben (z.B. Mikoorganismen, Partikel, Fische, Wal-Barten) gemessen. Das GC-C-IRMS System für diese Analytik wurde gemeinsam aus Projektgeldern der Deutschen Forschungsgemeinschaft (LO1820/4-1) und Mitteln der Organischen Chemie des IOWs finanziert. Betrieben wird das System für Projektarbeiten und Methodenentwicklungen der AG Aquatische Nahrungsnetze (BIO) sowie von Dipl. Ing. Dirk Wodarg und Prof. Dr. Detlef Schulz-Bull aus der AG Organische Spurenanalytik (CHE).

Ausstattung

  • Thermo MAT 253 IRMS

    • mit ConFlo IV, Thermo GC IsoLink und Trace GC Ultra

Arbeiten

  • Messung von δ15N in den Aminosäuren Ala, Gly, Thr, Ser, Val, Leu, Ile, Pro, Asp, Glu, Phe, Tyr, Lys in Mikroorganismen, POM, Plankton, Fischen, Wal-Barten
  • Messung von δ13C in den Aminosäuren Ala, Gly, Thr, Ser, Val, Leu, Ile, Pro, Asp, Glu, Phe, Tyr, Lys in Mikroorganismen, POM, Plankton, Fischen, Wal-Barten