IOW Logo

BMIP: Baltic Sea Model Intercomparison Project

Das Projekt

Auf der 2. Baltic Earth Konferenz in Helsingør im Juni 2018 wurde das Baltic Earth Projekt BMIP (Baltic Sea Model Intercomparison Project) ins Leben gerufen, welches ein Assessment der Ergebnisse von verschiedenen regionalen Klimamodellen im Ostseeraum zum Ziel hat. Der Fokus der Untersuchungen wird auf hydrographischen Eigenschaften, auf der mittleren und Umwälz-Zirkulation sowie auf ausgesuchten Prozessen (wie beispielsweise Salzwassereinströmen, Eisbildung oder Auftrieb) liegen. Geplant sind koordinierte Experimente, die Einblicke in die Langzeitvariabilität und beckenweite Signifikanz unterschiedlicher Eigenschaften und Prozesse geben sollen, und die eine Weiterführung der Arbeit von Placke et al. (2018) darstellen, welche auf der 2. Baltic Earth Konferenz präsentiert wurde. Während jene Studie auf statistische Einschätzungen der Ergebnisse unterschiedlicher Modellsimulationen zusammen mit Beobachtungsdaten im Rahmen unkoordinierter Experimente abzielte, soll die geplante weiterführende Studie mit ungekoppelten Hindcast-Modellläufen durchgeführt werden, welche mit den gleichen atmosphärischen Einflüssen und gleichen Flusswassereinträgen angetrieben werden. Derzeit ist eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Forschergruppen geplant. Zu diesen gehören das IOW (mit Beiträgen von Modellen wie GETM und MOM), das HZG (mit ECOSMO und SCHISM), die Universität Hamburg (mit BNSC-Daten), das SMHI (mit NEMO), das DMI (mit HBM), das BSH (mit NEMO und HBM) sowie das IO-PAN (mit WRF).


up

Links und Referenzen:


up