Institut für Ostseeforschung Warnemünde
IOW Logo
Preisverleihung Björn Carlson Preis am 03.06.22
Foto: AxlMedia

Der Björn-Carlson-Ostseepreis 2022 geht an Professorin Maren Voss vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung in Warnemünde, Deutschland.
Maren Voss erhält den Preis für ihre bahnbrechenden Forschungen zur Bedeutung von marinem Stickstoff, insbesondere in der Ostsee. Sie hat schon früh erkannt, dass Stickstoff eine entscheidende Rolle bei der Eutrophierung der Ostsee spielt, und hat mit Hilfe von Isotopenanalysen die Umwandlungsprozesse und Quellen von Stickstoff im Meer beschrieben. Ihre Forschung hat dazu geführt, dass Stickstoff bei den Bemühungen, der Eutrophierung der Ostsee entgegenzuwirken, stärker in den Mittelpunkt gerückt wird.

Prof. Dr. Maren Voß

Adresse:
Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde
Seestrasse 15
D-18119 Rostock
Germany
Phone: +49 381 5197 209
Fax: +49 381 5197 440

Forschungsprofil

Der Umsatz und die Biogeochemie des Marinen Stickstoffkreislaufs sind meine wichtigsten Forschungsthemen. Während der letzten zwei Jahrzehnte habe ich eine Arbeitsgruppe aus Doktorandinnen und Doktoranden sowie Post Docs geleitet, die von Projekten der DFG, EU, dem BMBF und institutionellen Mitteln finanziert wurden. Mehrere Projekte widmeten sich der Stickstofffixierung in der Ostsee, dem Südchinesischen Meer vor Vietnam oder dem Atlantik. Neben der aktuellen Situation wurde auch experimentell zur zukünftigen Szenarien wie der Ozeanversauerung gearbeitet. Die Forschungsarbeiten in der Ostsee konzentrierten sich auch Budgets für die gesamte Ostsee und Umsatzprozesse in den Küstenbereichen und Ästuaren. Stoffeinträge von Land wurden ebenfalls berücksichtigt. Methodisch nutzen wir für unsere Projektarbeiten Signaturen stabiler Isotope in verschiedenen Substanzen, um die Herkunft und die Umsatzprozesse zu verstehen. Zudem quantifizieren wir diese Prozesse wie z.B. Stickstofffixierung oder Nitrifizierung mit Hilfe markierter Substanzen. Weitere Informationen zu laufenden Projekten entnehmen Sie bitte unsere Webseite der Arbeitsgruppe „Mariner Stickstoffkreislauf“.